Rezept-Digital

Mit dieser unkomplizierten Software vereinfachen Sie Ihre Prozesse

Das Münsteraner Start-up Kaitos hat sich auf prozessoptimierende KI-Lösungen für den Mittelstand spezialisiert, in deren Mittelpunkt die Bilderkennung steht. Auch bei Rezept-Digital geht es um ein Bild. Genauer gesagt, um das Foto eines Rezepts!

Wenn ein Kunde das ärztliche Rezept abfotografiert und Ihnen mailt, können Sie mithilfe der Kaitos-Software die abgebildeten Daten auslesen und in Ihr Warenwirtschaftssystem übertragen – eine Sache von wenigen Sekunden. Erster Anbieter der Software ist das Apothekenrechenzentrum (ARZ) Darmstadt, das im Rahmen einer Kooperation mit Kaitos auch den Vertrieb übernimmt. „Das ARZ bildet Rezept-Digital aktuell im Warenwirtschaftssystem CORA ab“, berichtet Kaitos CEO Marcel Windau. Dabei wird es aber nicht bleiben. „Wir sind in Gesprächen mit weiteren Anbietern von Warenwirtschaftssystemen, damit Rezept-Digital zukünftig in jeder Apotheke verwendet werden kann”, verspricht ARZ Geschäftsführer Michael Dörr.

„Alles ist DSGVO-konform. Wir speichern keinerlei sensible Daten. Unabhängig davon arbeiten wir nur mit Servern, die in Deutschland stehen.“

Der Datenschutz ist gewährleistet, versichert der Kaitos CEO.

Die in der Software aktive künstliche Intelligenz meistert mögliche Störfaktoren. Schatten auf den Bildern, verursacht durch schlechtes Licht oder Knicke im Papier, kann sie ebenso herausrechnen wie andere Mängel (beispielsweise ein schwaches Druckbild oder schief aufgenommene Bilder). Sie extrahiert verlässlich und ausschließlich die erforderlichen Daten – Name, Adresse und Versicherungsnummer der Kunden, die Daten des Arztes und das Medikament selbstverständlich. Diese Informationen lassen sich im gewünschten Format speichern.

Wenn Sie über Rezept-Digital ein Bild hochladen, werden die Daten von der Kaitos-Technologie in Münster ausgelesen und anschließend komplett verschlüsselt an Sie geschickt. Gespeichert werden die Daten von Kaitos nicht.Rezept-Digital ist an Arzneimitteldatenbanken angebunden, damit können Sie Ihrem neuen Datensatz weitere Informationen hinzufügen. Dazu gehören PZN sowie Informationen zur Einnahme des Medikaments. Nicht zuletzt können Sie das Rezept auf Gültigkeit sowie bestehende Rabattverträge mit Krankenkassen prüfen.

Zukunftsfähig ist die Lösung ebenfalls. Dr. Peter Kettmann, KI-Entwickler bei Kaitos: „Wir haben Rezept-Digital so gestaltet, dass es auch in eine branchenweite Lösung integriert werden kann, sobald das E-Rezept flächendeckend existiert.“

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Datenschutzerklärung